How to: Workshops und Besprechungen im Homeoffice effizient gestalten

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus mussten in den letzten Wochen Meetings, Kundentermine und Dienstreisen abgesagt oder verschoben werden. Wir stellen digitale Lösungen vor.

 

Virtuelle Zusammenkünfte können Treffen von Angesicht zu Angesicht nicht ablösen, das ist klar. Kontaktverbote machen sie aber zum Mittel der Wahl, wenn Workshops, Events und Besprechungen nicht abgesagt werden sollen.

 

In diesem Kontext haben wir die ersten Erfahrungen mit MURAL gemacht. Dies ist ein Online-Tool für kollaborative Workshops und Besprechungen. Es kann mit virtuellen Klebezetteln gearbeitet werden, Kunden-Feedback auf Prototypen eingesammelt und in einer Iteration weiterverarbeitet werden. Natürlich wird es nicht das gleiche sein, wie in einem physisch in einem Raum zu stehen, aber es funktioniert – mit einer höheren Disziplin von allen Teilnehmern.

So kann eine Videokonferenz mit Mural aussehen

Videokonferenz mit Post-its: So kann ein Vortrag oder Workshop mit Mural aussehen.

Tipps für die Gestaltung eines Remote-Workshops:

  1. Online-Workshops bedürfen gründlicher Vorbereitung: Etwa einen halben Tag länger als für Face-to-Face Veranstaltungen
  2. Alle Teilnehmer sollten wichtiges Workshopmaterial bereits vorab sichten können
  3. Termineinladung mit den Links zu Video-Konferenz und Mural versehen
  4. Formulieren einer Agenda mit Zeiten (Microtiming)
  5. Zu Beginn des Workshops sollte nochmal auf spezielle Verhaltensregeln hingewiesen werden
      • Alle Teilnehmer schalten die Videofunktion an, um Gestik und Mimik sichtbar zu machen
      • Alle Teilnehmer schalten das Mirkophone an, da hörbare Zwischenlaute (“Aber”,  “hmm”) die Gesprächsführung und Moderation erleichtern.  Ausnahme: laute Störgeräusche im Hintergrund
      • Ganz wichtig: Jeden Teilnehmer aussprechen lassen!
Mural eignet sich auch für Online-Workshops.

Wenn aus Face-to-face Homeoffice-to-homeoffice wird: Mural eignet sich auch für Online-Workshops.

Neben MURAL können wir NeXboard als Alternative empfehlen.  Andere Tools haben wir in diesem Bezug noch nicht ausprobiert.

Habt ihr weitere Fragen zur Arbeitsweise im digitalen Büro? Schreibt uns gerne an info@network-wf.de. Weitere Kommunikationstools für das Zusammenarbeiten im Homeoffice, haben wir euch in diesem Artikel vorgestellt. Und was es beim Arbeiten von zuhause sonst noch zu beachten gilt, lest ihr in unserem Artikel zu den ungeschriebenen Regeln des Homeoffice. Mehr Infos zu Online-Workshops mit Mural, findet ihr in diesem E-Book des Herstellers (in englisch).

Fotos: Mural