Erste digitale Berufsmesse in Waldeck-Frankenberg

16 Unternehmen auf zwei digitalen Bühnen: Am 30. Juni 2020 konnten sich Schüler und Interessierte über Karrierechancen im Landkreis online informieren. Network WF und das Korbacher Continental-Werk initiierten eine virtuelle Berufsmesse, um trotz Corona-Auflagen Orientierung und Austausch zu ermöglichen. 

  • Mut zu digitalen Projekten: Eine ähnliche digitale Großveranstaltung zur Berufswahl und Stellensuche hat es im Landkreis vorher noch nicht gegeben. 
  • Insgesamt informierten sich über 500 Teilnehmer bei den regionalen Unternehmen und stellten gezielte Fragen zu Ausbildungen Weiterbildungsmöglichkeiten, dualen Studiengängen, offenen Stellen oder Ferienjobs. 
  • Die Betriebe stellten sich und ihre Karrieremöglichkeiten vor, gaben teils kleine Werksführungen. 

Digital natives sind mit dem Internet aufgewachsen. Warum also dieser jungen Zielgruppe nicht auch für die Ausbildungs- und Jobsuche ein digitales Format bieten? Das dachten sich Continental Korbach und Network, die Initiatoren der digitalen Job- und Ausbildungsmesse. Gemeinsam mit 16 Partnern organisierten sie eine Großveranstaltung mit über 500 Teilnehmern per Livestream. Trotz und gerade wegen den Corona-Beschränkungen. 

Mit einer solchen Veranstaltung im digitalen Raum betraten alle Unternehmen ein Stück Neuland und nutzten dessen Möglichkeiten: Ausbildungsleiter Alexis Gross führte die Teilnehmer per Kamera durch das Continental-Werk, Veltum nahm die Zuschauer ebenfalls mit durch den Betrieb und in die Werkstatt. Horizont ließ seine aktuellen Auszubildenden für sich sprechen, während die Lebenshilfe und Vitos den Interessierten mit vorgedrehten Filmen ihre potentielle Arbeitsumgebung näher brachten. 

“Für uns war das digitale Format ein voller Erfolg”, sagt Ann-Kathrin Gräbe von Network. Sie hatte die Unternehmen betreut und auf die digitale Veranstaltung vorbereitet. “Dass der Austausch und die Fragerunden zwischen Unternehmen und Schülern so gut funktioniert hat, freut mich. Der Blick hinter die Kulissen eines potentiellen Arbeitgebers ist sehr wertvoll und war so viel unkomplizierter möglich als bei realen Messen.”

 

Störenfriede und großes Interesse

Die Teilnehmer belohnten den Einsatz der Unternehmen: Jeweils bis zu 90 bis 120 Zuschauer sahen die Unternehmensvorstellungen mit anschließenden Fragerunden. “Wir haben uns über die große Aufmerksamkeit der Schüler und Jobsuchenden gefreut. Doch leider hat dies Einzelne auch zum Stören motiviert”, sagt Jan-Henrik Bartmann von Network, der die Veranstaltung zusammen mit seinen Kollegen moderierte. “Alle technischen Probleme hatten wir schnell im Griff, sodass wir ohne Verzögerungen und nur mit kleinen Verschiebungen den Ablaufplan eingehalten haben – disziplinierter als bei so mancher Präsenzveranstaltung.” 

Teilnehmende Unternehmen und Partner der Veranstaltung waren die Bundesagentur für Arbeit, Continental, OLOV Netzwerk Waldeck-Frankenberg, Kreishandwerkerschaft, ALMO, horizont, BBW Nordhessen, EWF, HEWI, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Lebenshilfe Werk Kreis Waldeck-Frankenberg, peikko, Sparkasse Waldeck Frankenberg, Veltum, Vitos Teilhabe, Weidemann, und Viessmann