Mit Post-its und Lego zu neuen Ideen

Waldeck-Frankenberg. Erinnerungs-SMS oder Betonstützen, die Ergebnisse der Methode „Design Thinking“ haben viele Gesichter, auch in unserem Landkreis. Mit Workshops bringt NETWORK Waldeck-Frankenberg Mitarbeitern und Führungskräften die Methode zum Problemlösen näher und frischen Wind in so manches Büro.

Neue Ideen entwickeln und umsetzen, aber bitte effizient und kundenorientiert. Kein Problem für Unternehmen, die mit der Design Thinking-Methode arbeiten. Das verspricht zumindest der Trend, der Silicon Valley, Start-ups und alteingesessene Unternehmen weltweit im Sturm erobert.

„Design Thinking ist eine Methode, mit der interdisziplinäre Teams zusammenarbeiten. Dabei können sie in einem nutzerzentrierten Prozess aus alltäglichen Denkmustern ausbrechen und so die Sichtweise auf Probleme verändern“, erklärt Jonatan Freund. Zusammen mit den anderen Gründern des Karrierenetzwerks NETWORK bringt er Mitarbeitern und Führungskräften im Landkreis bei, wie sie mit der Methode Problemlösungen entwickeln können.  „Workshops haben schon mit der Zahnarztpraxis Niederquell & Niederquell, Peikko und vielen weiteren regionalen und überregionalen Unternehmen veranstaltet,“ sagt Freund. Dabei informieren sie ihre Teilnehmer nicht nur, wie das sogenannte „Mindset“ anzuwenden ist, sondern steigen direkt in den Innovationsprozess ein.

Kreative Ideen, um die Strukturen der Praxis zu verbessern, entstanden so auch im Workshop mit Niederquell & Niederquell. „Wir brauchen jetzt zum Beispiel weniger Zeit für unsere Teambesprechungen und haben die Feedback- und Bonusprogramme für unsere Mitarbeiter verbessert und ausgebaut,“ erzählt Cyril Niederquell.

Auch Tobias Althaus, Geschäftsführer von Peikko, wurde nach einem Workshop von NETWORK zu einem Fan von Design Thinking.  „Wir haben ein tolles Tool kennengelernt, mit dem wir Projekte deutlich effizienter steuern und Prozesse verschlanken können,“ sagt er. „Der Workshop selbst war durch eine lockere und freundschaftliche Atmosphäre geprägt, in der sich auch vorher eher skeptische Kollegen schnell für Neues geöffnet haben.“

Dieses „Neue“ kann auch bedeuten, dass Post-its an der Wand und Legosteine auf dem Schreibtisch verteilt werden. Manchmal ein ungewohnter Anblick für ein Büro, aber ganz im Sinne des kreativen Mindsets, auf das viele Unternehmen des Silicon Valley, der Start-up-Szene und nun auch Waldeck-Frankenbergs schwören.  

 

Von Nadine Graf

WAS IST DESIGN THINKING?

Design Thinking ist eine Methode mit der kreative Gedanken in zielorientierte Bahnen gelenkt werden. Die Gründer der Design Agentur IDEO entwickelten in den 90er Jahren den Innovationsprozess mit dem Organisationen und Unternehmen Probleme lösen. Mittlerweile erarbeiten weltweit viele Unternehmen wie Bosch oder Viessmann mit  Design Thinking nutzerzentrierte Produkte und Services.  Ein Baustein ist das zugrundeliegende Mindset – die Kultur in der die Design Thinking Prozesse angewandt werden und die eine ganz neue Art des Zusammenarbeitens ermöglicht. 

Mehr dazu gibt es unter anderem hier: 
HPI d.school  d.school Stanford

Fragen zur Methode und den Workshops von NETWORK beantworten Jonatan Freund und Tim Oberlies